1908-1909: Beginn der Marine-Ausbildung

Wilhelmshaven, den 17. Dezember 1907
Kommando der 2.Abteilung der II.Werftdivision
B.Nr. 2708
An den Maschinenbauvolontär Friedrich Schmeer
Brebach/Saar
Nachdem Sie die angeordnete Vorprüfung bestanden haben, erfolgt Ihre Einberufung voraussichtlich zum 1. April 1908. Der Annahmeschein wird Ihnen demnächst zugestellt werden.
Auf Befehl
[Unterschrift]
Oberleutnant zur See und Adjutant.
J.E.

Annahmeschein

Der Freiwillige Friedrich Wilhelm Schmeer, Maschinen….volontär, geboren am 4. Mai 1888 zu Brebach, Kreis Saarbrücken, Regierungsbezirk Trier, Bundesstaat Preussen, ist bei der II. Werft-Division zu vierjähriger Dienstzeit angenommen und wird bis zu seinem Dienstantritt nach Brebach beurlaubt werden.
Inhaber gehört mit Aushändigung dieses Scheines zum Beurlaubtenstande und hat sich behufs Aufnahme in die Kontrolle bei der Kontrollstelle seines Aufenthaltsortes (Hauptmeldeamt, Meldeamt oder Bezirksfeldwebel) innerhalb 3 Tagen anzumelden.
Inhaber ist verpflichtet, jede Aufenthaltsveränderung der Kontrollstelle anzuzeigen, auch sich beim Verzug in einen anderen Kontrollbezirk bei der dortigen Kontrollstelle anzumelden. Unterlassung dieser innerhalb 3 Tagen zu bewirkenden Meldungen wird bestraft.
Der Gestellungsbefehl zum Diensteintritt wird dem Inhaber durch Vermittlung des Bezirkskommandos zugehen. Denselben ist unweigerlich Folge zu leisten.

Wilhelmshaven, den 17. Dezember 1907.

[Seite 31]


Tagebuch-Aufzeichnungen von Kommandierungen an Land und auf Schiffen in der Heimat

[Seite 32]

  • Eintritt bei der II. Werftdivision, 1. Komp. (II. WD K1) [Wilhelmshaven]
    Stammrollennummer: 47/08

  • Prüfung zum Maschinisten-Anwärter (bestanden: +7 (gut))

  • Anfang der Infanterie-Ausbildung [Rekruten erhalten zuerst eine infanteristische, dann eine technische Ausbildung an Bord]
    II. Korpoalschaft; Unteroffizier Zahn

  • Impfung.

  • Handwaffen erhalten.

  • Vereidigung d. S.M.[Seine Majestät] Kaiser Wilhelm II.

  • 1. Bedingungsschiessen (erfüllt)

  • 2. Bedingungsschiessen (erfüllt)

  • 3. Bedingungsschiessen (erfüllt)

  • 4. Bedingungsschiessen (erfüllt)

  • Besichtigung
    nach der Besichtigung sofort auf SM Hulk Leipzig zur Heizer-Ausbildung [Ein Hulk ist ein ausgesondertes Schiff ohne Antrieb, das zu Wohnzwecken oder zur Ausbildung dienen kann.]
[Seite 33]

  • Pfingsten
    Schwester Käthe [Katharina Schmeer (gestorben 5.12.1967)] und Schwager Heinrich [Kunz] auf der Hochzeitsreise in Wilhelmshaven

  • Besichtigung durch Admiral

  • An Bord SMS „Nautilus“ (Minenleger) Cuxhaven kommandiert.
    Station: Steuerbord-Maschine II.Wache

  • Landungsmanöver bei Altenwalde [bei Cuxhaven]

    Postkarte an Friedrich
    Postkarte an Friedrich
    Postkarte an Friedrich
    Postkarte an Friedrich Schmeer

    Soldatenkarte – Eigene Angelegnheit des Empfängers
    Spandau – 15.7.08

    An Masch. Anw. Schmeer
    z.Zt. S.M.S. Nautilus – Cuxhafen

    Lieber Fritz!
    Anbei ein Bild von denen die zur Ausbildung als Batterieschlosser von 10 Reg nach Spandau geschickten alten Kriegern. Parole 425 kl ..
    Es grüsst dich herzlich dein Freund ….


  • Kesselreiniger

  • in See zur Übung Minenlegen (seekrank)

  • Station: Vorderer Heizraum

  • Fahrt nach Kiel durch KW Kanal [Kaiser-Wilhelm-Kanal, heute: Nord-Ostsee-Kanal NOK]

  • nach Rügen, Sassnitz

  • Ausflug nach Stubbenkammer

  • Zurück nach Kiel

  • Abfahrt von Kiel
[Seite 33a]

Foto SMS Nautilus

[Seite 34]

  • Geschwaderfahrten der Hochseeflotte (gehören zum III. Geschwader) vor und um Helgoland

  • in Cuxhaven festgemacht

  • Kesselreiniger

  • Abkommandiert nach Wilhelmshaven zur 1. Abteilung II. WD. [Werftdivision]
    zur Divisons-Schule (Maschinisten-Maaten-Schule) [Die Ausbildung dauerte in der Regel ein halbes Jahr (Winter)]

  • Beginn der Schule
    Klasse A, Kaserne D, Stube 22

  • Heimatsurlaub

  • Kaisersgeburtstag: zum etatsmäs. Ober-Anwärter befördert

  • Prüfung (bestanden mit 43 Punkten / gut) – höchste Punktzahl 48

  • Besichtigung

  • auf SMS „Freya“ kommandiert (Seekadetten- und Schiffsjungen-Schulschiff)
    Station: Mittlere Maschine II. Wache
[Seite 35]
    Schiff liegt in Kiel in der Werft.

  • An Lungenentzündung erkrankt. Landlazarett in Kiel

  • Besuch von Mutter [Katharina Schmeeer, geb. Siegel] und Onkel Heinrich genannt Henné (Mutters Bruder) [Heinrich Siegel]

  • Erholungsurlaub in Brebach

  • Abfahrt SMS „Freya“ in Kiel

  • Melde mich in Sassnitz (Insel Rügen) an Bord

  • Abfahrt SMS „Freya“ in Sassnitz zur Mittelmeerreise

Nächstes Kapitel: 1909-1910: 1.Reise mit SMS „Freya“ ins Mittelmeer