1914-1917: Dienstzeit auf der SMS „Derfflinger“

[Seite 37]

1914


  • In Abteilung I II. WD
    Heimatsurlaub, der uns für zweieinhalb Jahre Auslandszeit zustand, wird von Tag zu Tag verschoben. Müssen unsere Wiedersehensfeiern in Wilhelmshaven feiern. Wird mit allem drum und dran auch ganz gross gemacht. 8 Tage nichts müssen.

  • Alarm für drohende Kriegsgefahr
    Das Warten auf den Urlaub und das Feiern ist plötzlich vorbei.

  • 18 Uhr Mobilmachung für den 2. August befohlen
[Seite 38]

  • Kriegserklärung

  • Werde als Gruppenführer für Patrouillen eingesetzt

  • Patrouillenführer Bahnhof Rüstringen – Mariensiel.

  • Abfahrt nach Hamburg. Werde auf den in der Werft bei Blohm-Voss liegenden neuen Schlachtkreuzer „Derfflinger“ kommandiert.

  • An Bord. (Schiff ist noch nicht fahrbereit)
    Station: Backboard-hintere Turbine (17.000 PS)

  • Kommandantenbesichtigung
    Kommandant: Kapitän zur See v. Reuter.

  • Dampf- und Maschinen-Probe
  • Postkarte von Heinrich 28.8.1914

    [ Postkarte von seinem Schwager Heinrich Kunz an Friedrich vom August 1914]

    Wilhelmshaven, den 18.8.1914 Feldpost

    Herrn M. Maat Schmeer
    SMS Derfflinger
    Hamburg
    Werft Blohm u. Voss

    Lieber Schwager
    Habe heute Deine beiden Karten erhalten.
    Besten Dank.
    Wäre froh wenn Du
    hier wärest Du könntest
    mir mal so ein Streich
    machen.
    Hoffentlich sehen wir uns bald.

    Gruss
    Heinrich


  • Indienststellung SMS Derfflinger

  • Abfahrt von Hamburg durch KW Kanal nach Kiel

  • Zum Kompensieren (Kompasseinstellen) bei dem Anlegen an die Boje im Kieler Hafen gibt’s an der Backbord-hintere-Turbine Schaufelsalat, d.h. Turbine ist erledigt, Schiff ist nicht mehr einsatzfähig.
[Seite 38a]
Foto SMS Derfflinger
[Seite 38b]
1. Kommandant von Reuter Kapitän zur See
10.08.1914 bis 03.09.1915
2. Kommandant: Heinrich
03.09.1915 bis 04.04.1916
3. Kommandant: Hartog
04.04.1916 bis ?[3. Dezember 1917]
[Seite 39]
  • Nun wird von der Werft mit allen Mitteln die Reparatur in Angriff genommen. Turbinenspezialisten werden sofort telegrafisch aus der Front geholt. Da ich in der havar. Maschine ältester Maschinen-Unteroffizier bin, werde ich mit zur Reparatur eingesetzt in Tag- und Nachtschicht. Sehr interessante Arbeit.

  • Werde zum Ober-Maschinen-Maaten [O.Ma.Mt.] befördert.

    Ober-Maat-Abzeichen

  • Turbine wieder klar.

  • Probefahrten

  • Beim Anlegen im Kieler Hafen dasselbe Unglück nochmal. Backbord hintere Turbine nochmal im Ar…. Nochmal das ganze mit allem drum und dran und verstärktem Druck von ganz oben. Während dieser Reparatur haben wir schwer arbeiten müssen, Werft- wie Bordkommando.

  • Alles wieder klar.

  • Probefahrten

  • Abfahrt von Kiel durch Kanal nach Wilhelmshaven. Ab jetzt sind wir dauernd im Einsatz.
[Seite 40]

  • Abwechselnd:
    Vorposten = 6 Tage (vor der Minensperre)
    im Hafen = 1 Tag (vor der …)
    auf Reede 3 Tage (hinter der …)
    jede Woche = eine Erkundungsfahrt in die Nordsee mit mehreren Einheiten.

  • Vormittags: Abendmahl in Kirche (???)
    dann auf Vorposten. Wetter ungünstig

  • Anker auf.
    4 Uhr Dampf auf allen Kesseln / 15atm (Wetter nicht besonders) Kurs: NW

  • [Raid auf Scarborough, Hartlepool und Whitby]
    7 Uhr englische Küste in Sicht, Wetter stürmisch
    „Derfflinger“ – „von der Tann“ fahren allein
    8:56 Entfernung von Land = 3000m
    9:01 1. Schuss auf Scarborough dann folgt Salve auf Salve
    9:06 Signalstation und Befestigungen verwüstet
    9:23 an Land brennt alles. Geschütze in Ruh
    Weiterfahrt mit 23sm
    10:04 1. Schuss bei Whitby
    10:14 an Land Kasernen und Forts zerstört. Schluss.
    Fahren zurück
    12 Uhr treffen Seydlitz und Moltke.
[Seite 41]
  • Seydlitz und Moltke hatten Hartlepool beschossen. Englische Schiffe versuchten uns bei der Rückfahrt zu stellen, kamen aber zu spät.

  • Sind wieder auf Vorposten

  • Vorposten, Hafen, Innenreede usw.

  • 18 Uhr Dampf auf in allen Kesseln. Vorstoss in die Nordsee.
    Seydlitz, Moltke, Derfflinger, Blücher und einige Kreuzer und Torpedoboote

  • Gefecht Doggerbank
    10 Uhr feindliche Schiffe in Sicht, eröffnen Feuer
    10:10 Uhr wir erwidern das Feuer
    Gefecht wird auf grosse Entfernung bis 13:12 Uhr geführt, dann setzt sich der Engländer ab. Da wir nur mit 3 Schlachtkreuzer sind, Blücher war inzwischen
[Seite 42]
  • gesunken, Seydlitz hatte schwere Treffer erhalten, konnte von einer Verfolgung keine Rede sein.

    Derfflinger 2 Treffer, keine Verluste
    Moltke –
    Seydlitz 1 Treffer, 160 Mann Verlust
    15 Uhr kommt unsere Flotte uns entgegen, leider zu spät

  • Zeitungsausschnitt zur Erinnerung an die Toten der SMS Blücher
    Zeitungsartikel: Gefecht an der Doggerbank

  • In Wilhelmshaven in die Werft

  • Ins Dock

  • SM [Seine Majestät] in Wilhelmshaven

  • Reparatur beendet.

  • Alter Törn weiter: Vorposten Hafen Innenreede, usf.
  • Aufnahme datiert vom Mai 1915
    S.M.Kreuzer Blücher im Kampfe mit der englischen Flotte
    S.M.Kreuzer Blücher im Kampfe mit der englischen Flotte – Postkarte von Friedrich an seinen Vater
    S.M.Kreuzer Blücher im Kampfe mit der englischen Flotte
    S.M.Kreuzer Blücher im Kampfe mit der englischen Flotte – Postkarte von Friedrich an seinen Vater

    Feldpostkarte / Kaiserliche Marine / Kommando S.M.S. „Derfflinger“
    Herrn Frdr. Schmeer
    Rheinland / Saarbrücken / Brebach / 41.

    Abs. Ob.M.Mt. Schmeer

    19/ II. 15
    Immer noch alles beim Alten.
    Herzl. Gruss
    Friedrich

    S.M.S. Derfflinger Panzerkreuzer
    S.M.S. Derfflinger Panzerkreuzer – Postkarte von Friedrich an seinen Vater
    S.M.S. Derfflinger Panzerkreuzer
    S.M.S. Derfflinger Panzerkreuzer – Postkarte von Friedrich an seinen Vater

    Feldpostkarte / Kaiserliche Marine / Kommando S.M.S. „Derfflinger“
    Herrn Frdr. Schmeer
    Rheinland / Saarbrücken / Brebach / 41.

    Abs. Ob.Masch.Mt. Schmeer

    11. III. 15

    L. Elt. u. Geschw.
    Habe Brief u. Zeitungen erhalten. Besten Dank. Hier immer noch alles beim Alten.
    Mit herzl. Gruss
    Friedrich


  • Mit Seydlitz, Moltke und von der Tann nach Kiel durch KW Kanal zum Torpedo- und Kaliberschiessen

  • Ostern: 1. Brief an Amalie Jobig!!!! [Seine spätere Ehefrau]

  • Abfahrt von Kiel

  • Wieder auf Vorposten usw.
[Seite 43]

  • Vorposten usw.

    Die Seeschlacht am 24. Januar 1915 in der Nordsee
    Die Seeschlacht am 24. Januar 1915 in der Nordsee – Postkarte von Friedrich an Max
    Die Seeschlacht am 24. Januar 1915 in der Nordsee
    Die Seeschlacht am 24. Januar 1915 in der Nordsee – Postkarte von Friedrich an Max

    Feldpostbrief
    Kaiserliche Marine-Schiffspost No. 107 8.5.15.
    Musk. Schmeer
    II. Ersatz… III. Rekruten… 8. Komp. Inf. Reg. 60
    Weissenburg / Els. / 12. Korporbsch.

    7 / V. 15.

    L. Bruder!
    Herzl. Dank für deine Karte. Ging ja ziemlich schnell mit dir. Ganz gleich, immer Kopf hoch. Alles nicht so schlimm.
    Hier ist immer noch alles beim Alten.
    Nächstens mehr!
    Mit vielen Grüssen
    Dein Br. Friedrich


  • 4 Tage Heimatsurlaub
  • Stellvertretendes Generalkommando XXI. Armeekorps Abt IIb
    Saarbrücken, den 10. Juni 1915
    Gegen die Beurlaubung des Friedrich Schmeer nach Brebach Kreis Saarbrücken bestehen hier keine Bedenken, da Saarbrücken nicht im Operationsgebiet liegt.
    Auf Befehl …. Hauptmann

  • Backbord hintere Turbine schwere Havarie, nach Kiel in die Werft. Wieder schwere Reparaturarbeiten Tag und Nacht.

  • Maschine wieder klar.

  • Abfahrt von Kiel nach Wilhelmshaven auf Vorposten

  • Kommandantenwechsel. Kommandant: Kapitän zur See Heinrich
  • Unzustellbare Postkarte von Friedrich an seinen Bruder Max

    Feldpost
    M. Schmeer
    7. Komp. II. Bat. Res. Inf. Reg. 60
    I. bayer. Landw. Div.
    Falkenausen
    Zurück – Er starb den Heldentod.

    28.10.1915
    L. Br.
    herzl. Dank für deine Karten.

    Nimm mal nicht zuviel zu, sonst kennst du am Ende nicht mehr .ur den Aug-kittlen

    Das Gewünschte folgt.

    Mit vielen Grüssen
    D. Br. Friedrich
    Auf Wiedersehen.

    Abs.: Ob. Masch. Mt. Schmeer S.M.S. Derfflinger


  • Auf Vorposten. Durch Telegramm Nachricht, dass Bruder Max gefallen an der Westfront am 23. auf 24. Oktober durch Kopfschuss.
    [ siehe auch Reserve-Infanterie-Regiment 60, Preußen 375
    und Verlustlisten als KARL SCHMEER? Max war vermutlich gerade mal 19 Jahre alt, als er starb und war erst wenige Monate zuvor einberufen worden.]

  • in Kiel zum Schiessen

  • Wieder auf Vorposten

  • Wieder in Kiel
    Sturm Wetter Windstärke 11
[Seite 44]

  • Artillerie und Torpedo-Schiessen

  • auf Heimatsurlaub

    In Brebach im Urlaub mit Otto Schmäler 1916

    1916


  • Wieder auf Vorposten usw.

  • In Kiel

  • Zum Übungsschiessen

  • Wieder auf Vorposten

  • Kommandantenwechsel: Kommandant: Kapitän zur See Hartog


  • Ostermontag. Vorstoss nach England
    Beschiessung der englischen Städte: Yarmouth und Lowestoft
    1 englischer Kreuzer, 1 Zerstörer und mehrere Vorpostenboote werden versenkt.

    S.M.S. Derfflinger
    S.M.S. Derfflinger – Postkarte von Friedrich an seinen Vater
    S.M.S. Derfflinger
    S.M.S. Derfflinger – Postkarte von Friedrich an seinen Vater
    Feldpost / Kaiserliche Marine-Schiffspost No 107 / 28 4 16
    Herrn Friedr. Schmeeer
    Rheinland / Saarbrücken / Brebach / 41.

    S.M.S. Derffl. 27 IV. 16
    Vielen Dank für F.P.P. No 43,44,46 u 48 sowie Briefe.
    Hier alles beim Alten. Ob England unsere Ostereier schon verdaut hat? Ich glaube nicht.
    Später mehr.
    Mit herzl. Gruss
    Euer Friedrich


  • Wieder auf Vorposten usw.
    Was heisst eigentlich auf Vorposten liegen?
    D.h. mit klarer Maschine und Kessel, das ist: die Maschine muss sofort auf Fahrt anspringen, der Kessel sofort für grosse Fahrt zum Heizen klar sein. Die Mannschaft ist auf Kriegswache, also: sind bereit an Geschützen

    Im Heizraum eines neuen Grosskampfschiffes
    Im Heizraum eines neuen Grosskampfschiffes – Postkarte von Friedrich an seinen Vater
    Im Heizraum eines neuen Grosskampfschiffes
    Im Heizraum eines neuen Grosskampfschiffes – Postkarte von Friedrich an seinen Vater

    Feldpost / Kaiserliche Marine-Schiffspost No 107 / 5 5 16
    Herrn Friedr. Schmeeer
    Rheinland / Saarbrücken / Brebach / 41.

    S.M.S. Derffl. 5 V. 16

    Vielen Dank für Brief, Karten und F.P.P. No. 50, 51 sowie Paket mit den Hemden. Hier alles noch beim Alten. Später mehr.
    Mit vielen herzl. Grüssen
    Euer Friedrich

[Seite 45]
  • und sonstigen Stationen. Die Lecksicherungswache ist auf ihren Posten. Sämtliche Schotten sind geschlossen. Nur die Freiwache darf angezogen auf ihren geschlossenen Hängematten auf dem Boden schlafen. Für das Heizer- und Maschinenpersonal bedeutet dies: Während der Vorpostenzeit bekommen sie kein Tageslicht zu sehen. Die Wache dauert 4 Stunden.

    Das gesamte Maschinenpersonal ist in 3 Abteilungen (=Wache) eingeteilt.
    also 1. Abteilung oder 1. Wache
    also 2. Abteilung oder 3. Wache
    also 3. Abteilung oder 3. Wache

    z.B. I. Wache: hat Wache am Maschinen und Kessel von 4-8 Uhr
    dann ist II. Wache: Piquettwache also Lecksicherungswache
    dann ist III. Wache: Freiwache (kann Essen und Schlafen)

    um 8 Uhr geht II. Wache auf Wache (am Kessel und Maschinen)
    8-12 II. Wache ist dann Piquettwache als Lecksicherung
    I. Wache ist Freiwache

    um 12 Uhr III. Wache auf Wache
    12-4 Uhr I. Wache auf Piquettwache als Lecksicherung
    II. Wache ist Freiwache

    um 4 Uhr I. Wache wieder auf Wache
    usf.

    Bei Klar Schiff zum Gefecht:
    Bleibt die Wache, die augenblicklich auf Wache ist, an Maschinen und Kessel. Die Freiwache bleibt als VErstärkung ebenfalls an Maschinen und Kessel. Die Piquettwache bleibt als Lecksicherung.


  • im Hafen von Wilhelmshaven
    (werden Gasmasken ausgegeben?)
    nachts Auslaufen auf Innenreede
[Seite 46]

  • Himmelfahrt
    3 Uhr Anker auf, mit ges. deutsche Flotte geht die Fahrt in die Nordsee.
    16 Uhr Feindl. Kreuzer werden unserem kleinen Kreuzern gesichtet
    16:30 Feindliche Flotte in Anmarsch
    17 Uhr Beginn der Schlacht am SkagerrakHanstholm

  • 4 Uhr früh Ende der Schlacht
    14 Uhr auf Innenreede von Wilhelmshaven gelandet
    Verwundeten-Abgabe an Lazarettschiff (236 Mann)

  • Im Hafen von Wilhelmshaven festgemacht. Tote (165 Mann) werden von Bord gegeben.

    Einige Gräber der Gefallenen S.M.S. Derfflinger am Skagerak
    Einige Gräber der Gefallenen S.M.S. Derfflinger am Skagerak – Aufnahmeort auf Google Maps
    Einige Gräber der Gefallenen S.M.S. Derfflinger am Skagerak
    Einige Gräber der Gefallenen S.M.S. Derfflinger am Skagerak
    Wilhelmshaven Ehrenmal
    Wilhelmshaven Ehrenmal – 169 Tote nach Skagerrak 1916 – Aufnahmeort auf Google Maps

  • Ins Dock
  • Foto der SMS Lützow, die am 1. Juni 1916 sank.

  • Begräbnisfeier sämtlicher Toten von Skagerrak (mit Engländern über 2000 Mann) [ auf britischer Seite waren es weitere 6000 Tote: Die furchtbare Gesamtbilanz beläuft sich somit auf mehr als 8500 Menschen, die in dieser Schlacht ihr Leben verloren. ]

  • SM an Bord

  • Fahrt nach Kiel in die Werft.

  • EK II [ Eisernes Kreuz II. Klasse ] erhalten. Werft Kiel.

    Vorläufiges Besitzzeugnis

    Dem Ober-Maschinisten-Maaten Schmeer von S.M.S. „Derfflinger“ ist am 1. Juli 1916 Das Eiserne Kreuz II.Klasse verliehen worden.
    den 16. August 1916
    Kommando S.M.S. „Derfflinger“
    Kapitänleutnant


  • Auf Heimatsurlaub. Derfflinger zur Reparatur in der Werft Kiel.

    Hamburg - Rödingsmarkt mit Hochbahn über dem Hafen
    Hamburg – Rödingsmarkt mit Hochbahn über dem Hafen – Postkarte von Friedrich und Freundin an seinen Vater – Aufnahmeort auf Google Maps
    Hamburg - Rödingsmarkt mit Hochbahn über dem Hafen
    Hamburg – Rödingsmarkt mit Hochbahn über dem Hafen – Postkarte von Friedrich und Freundin an seinen Vater

    Feld-Postkarte / Hamburg 1 29.7.16

    Familie Friedr. Schmeer / Saarbrücken / Brebach / 41.

    Hamb., 28.VII. 16

    In bester Stimmung hier angekommen.
    Mit Gruss
    Euer Robert
    Euer Friedrich
    Gruss sendet A. Jobig
    Herzlichen Gruss sendet Magda Schokel

[Seite 46a]

Zeichnung der 33 Treffer auf der SMS Derfflinger
Derfflinger Treffer
[Seite 47]
  • in der Werft

  • Derfflinger wieder klar

  • Probefahrten und Schiessen

  • nach Wilhelmshaven, Vorposten!! usf.

    Köln: Hohenzollernbrücke Südseite
    Köln: Hohenzollernbrücke Südseite – Postkarte von Friedrich an seinen Vater – Aufnahmeort auf Google Maps
    Köln: Hohenzollernbrücke Südseite
    Köln: Hohenzollernbrücke Südseite – Postkarte von Friedrich an seinen Vater

    Herrn Friedr. Schmeer / Saarbrücken / Brebach / 41.

    Cöln 8 / I. 17

    Alles klar. 1:50 geht’s weiter.
    Später mehr.
    Mit Gruss
    Friedrich

    S.M.S. Derfflinger - Blankenese passierend
    S.M.S. Derfflinger – Blankenese passierend – Postkarte von Friedrich an seinen Vater – Aufnahmeort auf Google Maps
    S.M.S. Derfflinger - Blankenese passierend
    S.M.S. Derfflinger – Blankenese passierend – Postkarte von Friedrich an seinen Vater

    Herrn Friedr. Schmeer / Rheinland / Saarbrücken / Brebach / 41.

    9. I. 1917

    Alles klar. Glücklich angekommen. Später mehr.
    Mit herzl. Grüssen
    Euer Friedrich.

    1917


  • nach Kiel zum Schiessen

  • Vorposten

    [Zur gleichen Zeit hat er wohl auch die Dienstauszeichnung dritter Klasse für neunjährige Dienstzeit erhalten]

    Besitzzeugnis

    Der Maschinistenmaat Schmeer, 26 Jahre alt aus Brebach, Provinz Rheinland gebürtig, hat durch 9jährige Militärdienstzeit die von des Königs Majestät unter dem 18. Juni 1825 gestiftete und durch Allerhöchste Ordre vom 4. Juli 1913 geänderte Dienstauszeichnung dritter Klasse erworben, über deren rechtmässigen Besitz ihm dieses Zeugnis erteilt wird.
    Wilhelmshaven, den 18. Juni 1917
    Kommando der II. Werftdivision


  • nach Kiel zum Schiessen, nach Wilhelmshaven, Vorposten
Friedrich Schmeer (li.v.) und Kollegen von der SMS Derfflinger,
Aufnahme evtl. 1915
Rückseite – 29.07.1917 – Zur kleinen Erinnerung an meine besten Kameraden von
SMS Derfflinger. Friedrich.
Fotostudio Atelier Kloppmann, Wilhelmshaven

Nächstes Kapitel: 1917-1918: Dienstzeit auf U33